Was wir für Sie tun

Unternehmensnachfolge

70.000 Betriebe suchen einen Nachfolger. Bei Betriebsübernahme oder Beteiligung ermitteln wir objektiv den Firmenwert und begleiten Sie bei Kaufpreisverhandlungen. Was die wenigsten Gründer in Betracht ziehen: Für den, der das Risiko scheut, ein eigenes Unternehmen neu zu gründen, besteht die Möglichkeit, ein bestehendes zu übernehmen. Den entscheidenden Kontakt liefert oft die Unternehmensbörse “nexxt-change.org”. Hier werden tagesaktuell etwa 7.000 Unternehmensangebote offeriert. Die Nachfolgebörse (auch Unternehmensbörse genannt) bietet die Rubriken „Suche Nachfolger“ und „Suche Unternehmen“, um eine bestehende Firma zu übernehmen.

Wer als Unternehmensnachfolger eine Unternehmensübernahme anstrebt, sollte eine Unternehmensnachfolge-Beratung durch einen Fachberater in Anspruch nehmen. Die Ermittlung des Firmenwertes im Rahmen einer betriebswirtschaftlich korrekten Unternehmensbewertung ist auch für die KfW-Finanzierung zwingend erforderlich. Beim Firmenverkauf werden vom Verkäufer oft „Mond-Preise“ aufgerufen.

Was ist ein Unternehmen wert?

Preis ist, was man bezahlt, und Wert ist, was man dafür erhält. “Wert” repräsentiert die individuelle Wertschätzung eines Marktteilnehmers für das gekaufte Gut. Preise entstehen dagegen auf Märkten durch Angebot und Nachfrage. Firmenbewertungen haben deshalb die Funktion, Preisgrenzen festzusetzen, die bei rationalem Handeln nicht über- bzw. unterschritten werden dürfen. Diese Preisgrenzen bilden dann die Ausgangspunkte für Preisverhandlungen. Und wie bei jedem Verkauf stehen sich zwei Ansichten gegenüber: die des Verkäufers und die des Firmen-Käufers. Die Preisvorstellungen sollten nicht lediglich den Wunschvorstellungen der Beteiligten entsprechen. Beim Unternehmensverkauf sollte es nicht zugehen wie auf dem Basar. Die nackten Zahlen aus einer Bilanz bilden den Unternehmenswert häufig nicht adäquat ab. Der Alteigentümer hat oft sehr viel Herzblut investiert. Merkmale wie Kundenstruktur, Geschäftspartner, Lage und langjähriges Bestehen am Markt lassen sich nur schwer in Zahlen fassen. Der Nachfolger sollte seine finanzielle Schmerzgrenze aufgrund einer Unternehmensbewertung festlegen. Die Unternehmensbeteiligung wirft ähnliche Fragen auf.

Welche Bewertungsmethode ist richtig?

Unterstützt durch das Institut der Wirtschaftsprüfer wendet man in der Praxis hauptsächlich das Ertragswertverfahren an. Das Ertragswertverfahren ermittelt den Wert eines Unternehmens anhand des zu erwartenden künftigen Nutzens für den Käufer. Denn der Käufer hat nichts von “historischen Gewinnen”, die den bisherigen Inhaber des Unternehmens möglicherweise reich gemacht haben. Das heißt einfach ausgedrückt, dass der Geschäftspreis sich an den zukünftigen Gewinnen orientiert. Noch einfacher: Je besser ein Unternehmen zum Zeitpunkt des Verkaufs läuft, desto teurer wird es veräußert werden (unabhängig von dem Substanzwert). Bei einer Betriebsübergabe sollten Sie niemals die „Katze im Sack kaufen“.

Was können wir für Sie tun?

Zur Beantwortung Ihrer Anfrage brauchen wir Ihre persönlichen Daten:

Vorname:
Name:
Telefon:
Bundesland:
E-Mail: *
E-Mail wiederholen: *